hauptseite

26. August 2004

KDE 3.3 – erste Eindrücke

Kategorie: — Suzan @ 00:19 Uhr

Ich bin ja ein KDE-User. Gnome hat mich bis jetzt nicht so überzeugt (aber kann ja noch kommen) und ich hab mich halt mittlerweile an KDE gewöhnt und komme damit gut zurecht. Deswegen konnte ich es auch nicht abwarten und hab mir per YaST das neue KDE 3.3 installiert. Da gab es am Anfang gleich positive wie auch negative Eindrücke. Mittlerweile nur positive, aber lange habe ich es ja noch nicht.

Ich fang mal mit dem ersten, augenscheinlichen Positiven an. Wie ich ja schon berichtet habe, hatte ich ja nach nen SuSE-Update Probleme mit meine CD-Laufwerk. Dieses konnte ich dadurch beheben, dass ich den SuSE-Plugger deaktiviert habe. Aber ist ja eigentlich keine gute Lösung, dass man etwas deaktivieren muss, dass es funktioniert. Aber jetzt, nach dem KDE-Update ist diese Problem behoben. Trotz aktiviertem SuSE-Plugger ist alles normal, CD-Laufwerk bleibt geschlossen. Sehr gut!
Das erste negative war, dass ich beim Start von KDE 3.3 eine Fehlermeldung bekam:
“Prozess Aufruf des Ein/Ausgabe-Moduls nicht möglich. klauncher meldet: Unbekanntes Protokoll “devices”. lässt sich nicht starten.”
Toll, was heisst das schon wieder? Nachdem ich die Fehlermeldung weggeklickt habe, ging nämlich alles normal. Ich hab dann einfach ein bißchen rumprobiert und hab dann tatsächlich eine einfache Lösung gefunden, die bei meinem Rechner funktioniert:
Desktop > rechte Maustaste > Arbeitsfläche einrichten > Verhalten > Geräte Symbole
So, nun war bei mir per Default angewählt “Angeschlossener PDA” und “Angeschlossenes Mobiltelefon”. Hab ich beides nicht am Rechner. Hab das dann deaktiviert und – tataaaaa, ab dem nächsten Neustart keine Fehlermeldung mehr! :-) Na, bitte, geht doch! Aber was das sollte?
Sehr gut finde ich, dass jetzt KMail, bzw. Kontact als TrayIcon verschwindet, wenn ich’s nicht maximiert offen habe. Also ich konnte auf jedenfall bisher entweder KMail nur “richtig” schließen oder minimieren, so dass es in der Taskleiste erschien. Aber so ist das viel besser. Jetzt nutze ich auch Kontact viel mehr. Seeeehr gut.
Außerdem hab ich jetzt nen neuen IRC-Client für mich entdeckt: Konversation. Gabs den bei KDE 3.2 auch schon und ich hab ihn nur nicht gesehen? Gefällt mir noch besser als XChat. Und der ist ja schon gut.
Es gibt noch viel zu testen, der erste Eindruck ist aber durchweg positiv. Ich werde weiter berichten! Und ihr könnt das auch per Kommentar.

12 Kommentare

  1. Ich finde KDE 3.3 auch einen schönen Schritt nach vorne, allerdings scheint sich bei mir die Fensterleiste seltsam zu verhalten: manche Fenster, die schon längst geschlossen sind, sind danach noch in der Leiste sichtbar und neue Fenster erscheinen manchmal gar nicht. Geht das noch jemandem so?

    Comment by Metty am 26. August 2004 um 01:20 Uhr

  2. Ich nutze auch seit ein paar Tage KDE 3.3 und bin bisher recht zufrieden. Nur kann ich leider schon wieder keine MP3s hören. Is bei jeden KDE update das selbe. CD-Musik geht. Alles was auf der Platte is nicht. Is für mich immer wieder ein Rätsel.
    Naja mal abwarten wenn es Kanotix mit KDE 3.3 gibt. Dann sollte auch der Sound klappen.
    Worauf ich aber auch noch warte is das neue Kontact. Hast du das schon bei dir drin? Hört sich irgendwie so an. Aber bei Debian is es noch nicht drin.

    Comment by Christof am 26. August 2004 um 08:33 Uhr

  3. Also MP3 hören geht ohne Probleme. Hab noch gar nicht ausprobiert, ob meine Midis auch noch gehen.
    Aber das mit der Taskleiste kann ich bestätigen. Gestern hatte ich da auch noch Anwendungen sichtbar, die längst geschlossen waren und umgekehrt. Denke mal, Version 3.3.1 wird sehr bald folgen! 😉
    Aber ja, ich hab das neue Kontact. Gefällt mir sehr gut, besonders der Kalender.

    Comment by Suzan am 26. August 2004 um 12:00 Uhr

  4. Also, irgendwo hab ich was gehört, dass die 3.3.1 sechs Wochen nach Erscheinen der 3.3.0 kommen soll. Das ist glaub ich immer so bei KDE.

    Das mit den MP3s kann ich auch nicht bestätigen. Falls Du XMMS verwendest und das aRts-Plugin als Ausgabeplugin gewählt hast, kann es aber sein, dass das Probleme gibt. Da hat sich vor kurzem etwas in der Kompatibilität der Bibliotheken geändert. Probier mal noatun oder amarok aus.

    Comment by Metty am 26. August 2004 um 13:24 Uhr

  5. Juhu, ich habe einen Workaround für die fehlenden Einträge in der Fensterleiste (was mich mittlerweile gehörig nervt) gefunden:

    Wenn man sich eine “externe Fensterleiste” (Rechtsklick auf bisherige Fensterleiste -> Hinzufügen -> Kontrollleiste -> Externe Fensterleiste) anzeigen lässt, sind in der neuen Leiste alle Fenster vorhanden! Frisst zwar etwas zusätzlichen Platz auf dem Desktop, aber bis das nächste KDE rauskommt, sollte das genügen…

    Comment by Metty am 27. August 2004 um 12:53 Uhr

  6. Das erste negative war, dass ich beim Start von KDE 3.3 eine Fehlermeldung bekam:
    “Prozess Aufruf des Ein/Ausgabe-Moduls nicht möglich. klauncher meldet: Unbekanntes Protokoll “devices”. lässt sich nicht starten.”
    Macht es bei mir auch habe mich mich schon gefreut das ich das Problem mit dem deaktivieren lösen könnte, hat bei mir leider nicht funktioniert! Ich habe sie noch immer die Meldung vielleicht hat jemand einen Tip?

    Comment by Felix am 29. August 2004 um 11:22 Uhr

  7. “Prozess Aufruf des Ein/Ausgabe-Moduls nicht möglich. klauncher meldet: Unbekanntes Protokoll “devices”. lässt sich nicht starten.”

    Bei Suse 9.1 einfach mittels yast das Paket kdebase3-extra nachinstallieren und die Meldung verschwindet.

    Comment by Erx am 10. September 2004 um 23:37 Uhr

  8. Ich hatte auch keine Einträge in der Fensterleiste. Hab dann den Rat von Metty befolgt, aber die Lösung gefiel mir nicht so richtig!

    Lösung: Rechtsklick auf “vermeinliche Fensterleiste” > Hinzufügen > Miniprogramm > Fensterleiste

    Jetzt funktioniert wieder alles wie in KDE 3.1.4

    Comment by harrri47 am 14. September 2004 um 14:54 Uhr

  9. Hai!
    Das Problem
    “Prozess Aufruf des Ein/Ausgabe-Moduls nicht möglich. klauncher meldet: Unbekanntes Protokoll “devices”. lässt sich nicht starten.” läßt sich leider nicht so lösen, wie ganz oben von Suzan beschrieben. Macht aber nichts, denn alle SuSE-Nutzer installieren kurzerhand das Paket kdebase3-extra nach. Dann geht alles wie gehabt. Ich frage mich nur, ob es sinnvoll ist, aus jedem Furz – in diesem Fall einer mit verheerender Wirkung – ein Extrapaket zu machen, das dann einfach nicht mitinstalliert wird beim Upgrade oder Update oder so.

    Gruß

    Otto

    Comment by Otto am 24. September 2004 um 17:49 Uhr

  10. Hatte auch das Problem mit dem KLauncher, deine Lösung war Klasse! Darauf wär ich net gekommen (ich hätt schon fast neu installiert)

    Comment by Maddin am 7. November 2004 um 14:25 Uhr

  11. Zum Klauncher Frust schaut mal in diesem Thread nach:
    http://lists.suse.com/archive/...../0224.html
    Gruß Hanno

    Comment by Hanno am 14. Februar 2005 um 11:24 Uhr

  12. Oh ehm danke. Aber KDE und SuSE benutz ich ja schon seit längerem nicht mehr. Deswegen hab ich mich auch nicht mehr damit befasst.

    Comment by Suzan am 14. Februar 2005 um 11:49 Uhr

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

 
powered by WordPress