hauptseite

4. September 2004

Xfce 4 – ein Test

Kategorie: — Suzan @ 03:23 Uhr

Ja, ich mag “Klicki-Bunti”. So ein Desktop, der auch noch nett aussieht und schöne Icons hat, ist schon was für mich. Deshalb fühle ich mich bei KDE auch irgendwie wohl. Komme ganz gut zurecht mittlerweile. Das einzige Problem ist mein Computer. Leider ist der schon ein paar Jährche alt (6 oder 7?) und etwas schwach auf der Brust. Somit läuft KDE etwas schleppend. Gnome ist nicht besser. Immer mal wieder habe ich nach Alternative gelugt, aber bis jetzt noch nichts anständiges gefunden. Bei SuSe kann man ja gleich ein paar Desktop Environments mit installieren. WindowMaker, Blackbox… usw. Das war mir bisher alles zu spartanisch. Klar, es lädt einfach alles 50 mal schneller. Aber ist eben für mich nicht so konfortabel. Xfce 3.8 war ja sogar bei SuSE dabei. War mir auch noch zu wenig. Jetzt hab ich aber mal die Version 4.0.5 vonXfce ausprobiert.

Erstmal mit YaST die alte Version deinstalliert. Sicher ist sicher. Dann hab ich mir alle nötigen RPM’s heruntergeladen. mit rpm -i /pfad/*.rpm als root installiert. Bekam irgend eine “Warnung”, aber ansonsten war die Installation in 5 Minuten abgeschlossen. Dachte mir erst, das kann ja nix werden, nach der kurzen Zeit. Neustart also – dann bei “Sitzungsmanager” nachgeschaut – und tatsächlich fand ich da Xfce 4! Also gestartet und es läuft. Gut starten dauert jetzt nur 2 Sekunden statt 3 Minuten. Ansonsten sieht es eigentlich recht ansprechend aus. Nur halt sehr ungewohnt. Icons auf dem Desktop kann man wohl nicht erstellen… oder doch? Naja, ein geliebter Firefox läuft schonmal und auch die KDE Programme “Kontact”, “Konversation” und das Gnome Programm “Gaim” laufen. Schonmal das wichtigste. Ungewohnt für mich – ich finde erstmal keinen “Start”-Button der mir ein mehr oder weniger vollständiges Menü mit den Installierten Programmen anzeigt.

Naja, ich teste noch fleißig. Mittlerweile hab ich’s optisch schon nach meinem Geschmack angepasst. Die Funktionen, die ich brauche, finde ich vielleicht auch noch?

Aber der erste Eindruck ist sehr positiv. Danke Open Source Gemeinde – mal wieder.

Nachtrag am 5. September:
Mittlerweile hab ich schon ein bißchen mehr ausprobiert. Z. B. hab ich herausgefunden, wie man Icons auf dem Desktop ablegen kann, nämlich mit Rox, einem Zusatzprogramm. Ein RPM für SuSE gibts z. B. hier.

7 Kommentare

  1. …gute Beschreibung, aber ich krigs in 9.1 SUSE nicht installiert, obwohl e dafür RPMs gibt (V4.0.5) ????

    Comment by a2d2 am 10. September 2004 um 23:33 Uhr

  2. Warte mal auf 4.2, da brauchste kein Rox mehr. Und nen Start-Button gibts dann auch 😉

    Comment by Nizzer am 11. September 2004 um 13:36 Uhr

  3. Yep, bin auch schon ziemlich gespannt auf Version 4.2! :-)

    Comment by Suzan am 11. September 2004 um 15:38 Uhr

  4. Danke @Nizzer

    …wo gibts Infos zur 4.2. Hab die 4.0.6 jetzt drauf, mit ROX. Alles top.

    P.S. ….firstclass Website, Superdesign +++

    Comment by a2d2 am 11. September 2004 um 18:37 Uhr

  5. Gibt es bisher nur auf CD ( http://xfld.com/Xfld/de/index.html ) oder als Developer-Version.
    Die RPMs solltest du übrigens in der angegebenen Reihenfolge ( http://xfce.org/index.php?page.....de#install ) installieren.

    Comment by Nizzer am 11. September 2004 um 23:16 Uhr

  6. Hi,
    ich dachte, es wäre der Sinn bei XFce keine Icons auf dem Desktop zu haben 😉

    Viel Spaß!

    Comment by fetch am 22. September 2004 um 13:44 Uhr

  7. Fluxbox ist die Wahl. Es ist ein schneller, zuverlaessiger Windowmanager der ein paar tolle Features wie das Tabben beliebiger Fenster mit sich bringt.

    Comment by bjoern Debian GNU/Linux Mozilla Firefox 1.5.0.3 am 14. Juni 2006 um 16:05 Uhr

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

 
powered by WordPress