hauptseite

25. September 2004

Ubuntu 4.10 PR – Meine Eindrücke

Kategorie: — Suzan @ 19:35 Uhr

Nachdem ich mich ja das letztemal schon mit einem mir neun Windowmanager (XFCE) vertraut gemacht habe, habe ich diesmal meinem Rechner einer Radikalkur unterzogen. Ich habe die gesamte Festplatte formatiert, mein altes Windows98 darauf neu installiert (nur mit den nötigsten Programmen, zuhause brauche ich es ja fast nie mehr) und dann natürlich auch Linux. Doch diesmal blieb meine SuSE im Schrank stehen. Ich bin über einen Artikel bei Penguins auf eine brandneue Distribution aufmerksam geworden: Ubuntu Linux.

Da ich mich immer noch als Linux-Anfänger bezeichne, hatte ich bisher immer großen Respekt vor Debian. Gerüchten zufolge keine Distri für Anfänger sondern nur für Experten. Bei Ubuntu soll das aber anders sein. Deswegen hab ich’s einfach mal gewagt. Und tatsächlich: ich bin begeistert von Ubuntu! Ach ja, der Name Ubuntu ist der afrikanischen Zulu-Sprache entliehen und bedeutet ungefähr soviel wie “Menschlichkeit gegenüber anderen”.

Installation

Ubuntu kommt in der Standardversion daher mit Gnome 2.8. KDE gibt es im Moment nicht standardmäßig, soll aber folgen. Standardbrowser ist Firefox, was mir sehr entgegenkommt. Programme wie Gimp, Gaim, OpenOffice usw. sind natürlich auch mit dabei. Die Installation verlief erfreulich problemlos. Die Hardwareerkennung steht SuSE in nichts nach, alles wurde erkannt. Der Intallationsdialog ist nicht grafisch, was mir aber nichts ausmachte. Man findet sich trotzdem sehr gut zurecht. Und im Idealfall braucht man ihn ja danach nicht wieder. Ach ja, NATÜRLICH kann man Ubuntu in der deutschen Sprache installieren. Die Sprachauswahl kommt wie bie fast jeder Linuxinstallation ja gleich am Anfang.

Erster Eindruck

Der erste Eindruck ist sehr aufgeräumt. Besonders weil ich vorher ja auch KDE 3.3 gewohnt war. Die Aufgeräumtheit erinnerte mich an XFCE, was auch ja Gnome näher steht als KDE. Auf dem Desktop findet man Standardmäßig keine Verknüpfungen. Sogar der Papierkorb befindet sich in der Taskleiste. Durch die übersichtlichen Menüs kommt man problemlos überall hin. Erster Eindruck: positiv.

Softwareinstallation

Für jemanden wie mich, der bisher nur SuSE gewohnt war, war es jetzt natürlich spannend. YaST gibts nicht mehr. Wie einfach oder schwierig wird es sein, Software zu installieren? Denn natürlich war mir die Standardinstallation zu wenig, obwohl sie gut ausgewählt war. Ich fand dann auch gleich, wonach ich suchte: Synaptic heißt hier die Lösung, die standardmäßig angeboten wird. Die Hauptpaketquellen sind gleich angegeben. Bedienung kinderleicht. Abhängigkeiten werden bei der Installation, soweit irgendmöglich, gleich aufgelöst. Der Unterschied zu YaST, der mich am meisten beeindruckt hat – es ist 100mal schneller. Standardmäßig (ich weiß, ich verwende den Begriff oft) werden nur die offiziellen Pakete von Ubuntu angeboten, “main” (freie Software die frei vertrieben werden kann, von Ubuntu voll unterstützt) und “restricted” (gebräuchliche Software, von Ubuntu unterstützt obwohl sie nicht immer unter komplett freier Lizensierung steht).
Die Pakete sind zwar reichlich, aber für User wie mich zu wenig. Diese Standardpakete sind von Ubuntu abgesegnet, sie funktionieren alle 100%ig. Doch ich wollte mehr… und ich bekam mehr. Es gibt noch die “universe” Pakete, die für Ubuntu angeboten werden. Diese sind eine riesige Sammlung Software, auch mit weniger freier Lizensierung, die automatisch für Ubuntu erstellt wurden und auch da funktionieren SOLLTEN. Garantie für die Funktionalität und Updates kann Ubuntu dafür jedoch keine übernehmen. Es gibt dafür auch keinen Support.
(Mehr Infos zu den Componenten hier. Nur in Englisch!)

Um an diese zu kommen sollte man in der Datei

/etc/apt/sources.list

die entsprechenden Comments wegnehmen. Ich habe außerdem zu den Paketquellen noch

http://archive.ubuntu.com/ubuntu/dists/warty/universe/

hinzugefügt.

Obwohl ich jetzt beim Start und der Aktualisierung von Synaptic jetzt immer ne kleine Fehlermeldung (welche ich beherzt wegklicke) bekomme, dass er irgendein Paket nicht findet, bekomme ich jetzt hunderte von Paketen angeboten. Man kann wie in YaST nach allem Möglichen sortieren und sieht dabei auch, welche Pakete “universe” sind, und welche nicht. Und hach…. herrrrrlich. Ich hab mir schon viele, viel Pakete installiert. So gut wie alle funktionieren auch hervorragend.

Anpassung

Grafisch kann man das System wie unter Gnome üblich anpassen. Themes und Icons kommen in die entsprechenden Verzeichnisse (~/.themes und ~/.icons) und lassen sich dann einstellen. Hab das natürlich auch gleich gemacht. Nautilus ist standarmäßig (da war’s wieder) so eingestellt, dass immer neue Fenster geöffnet werden. Man kann das unterbinden in dem man “immer öffnen im Browser” bei den Nautilus-Einstellungen angibt.

Sound

MP3s im XMMS zu spielen war schon von Anfang an kein Problem. Ich hatte das Problem, dass ich keine Klangereignisse zu hören bekam und der DVD-Player Totem zwar ein Bild spielte aber keinen Ton von sich gab.
Wie immer war Google mein Freund und ich fand die Lösungen. Was die Klangereignisse betrifft, war das Problem meines Rechners, das zwei Soundmodule vorhanden waren. Ich hab nämlich so ein doofes (weil schlechtes) “Sound OnBoard” und zusätzlich dann aber noch ne anständige Soundblaster Karte.

##NACHTRAG (30.09.04): Mein Rechner hat schon ein paar Jährchen auf dem Buckel und deswegen ist das SoundOnBoard nicht besonders prickelnd. Ich hab mir dann später die Soundblaster-Karte nachgekauft. Bei moderneren Rechnern ist das “SoundOnBoard” gar nicht sooo übel.##

Das Problem war, dass er anscheinen immer die OnBoard Karte zuerst geladen hat, und deshalb nichts tönte. Aber einem Debian-System kann man leicht sagen, was er zuerst laden soll. Man nimmt sich die Datei

/etc/modules

zur Brust und ergänzt da die Reihenfolge der Soundkarten. In meinem Fall habe ich da zuerst die Soundblaster und danach den OnBoard Sound angegeben:

emu10k1
cmi8738

Und schon haben die Klangereignisse nach dem nächsten Start funktioniert. Natürlich müssen bei den Audio-Desktopeinstellungen die Optionen “Soundserver starten” und “Klänge für Klangereignisse” aktiviert sein.
Totem hat allerdings danach immer noch keinen Pieps von sich gegeben. Ich muss die Config-Datei von Totem auch noch anpassen. Die ist zu finden unter
.
.gnome2/totem_config

In meinem Fall musste ich den Eintrag mit dem Sound Driver in folgendes ändern:

# audio driver to use
{ auto null alsa oss arts esd none file }, default: 0
audio.driver:auto

Kann natürlich bei euch anders sein, aber wie immer: Google ist euer Freund.

Sonstiges

Nachdem ich das “ov511″ Paket nachinstalliert habe, wurde sogar meine Philips-Webcam sofort erkannt. Leider mit ner mikrigen Auflösung, was daran liegt, dass in den neuen Kernel dieses “pwc” Modul nicht mehr mit drin ist. Wie ich gehört habe, wird das aber wieder hinzugefügt in Version 2.7 oder so. Bis dahin werde ich mir Kernel kompilieren und sowas ersparen und mit der kleinen Auflösung meiner Webcam leben können. Ich bin froh, dass sie überhaupt so ohne weiteres erkannt wurde. Als Programm kann ich unter Gnome “Camorama” empfehlen.

##NACHTRAG (30.09.04): Mal wieder Quatsch geschrieben. Das “pwc” Modul wird natürlich geladen. Aber leider ist es so, dass das geladene pwc-Modul nur die kleine Auflösung bringt. Also keine 240er Auflösung.##

Evolution2.0 überzeugt mich noch nicht voll. Obwohl es ansich sehr schön ist (ein echter Outlook-Klon, nur hübscher) habe ich das Problem, dass er mir oft ne Fehlermeldung beim E-Mail abrufen bringt. In unregelmäßigen Abständen allerdings. Könnte natürlich auch an meiner DSL-Anbindung liegen. Obwohl ich das fast ausschließe, da sonst kein anderes Mail-Programm das Problem hat. Ich habe deshalb Thunderbird am laufen, der hervorragend funktioniert. Der Kalender fehlt mir nur ein bißchen. Aber ich werde mir Evolution noch genauer ansehen. Vielleicht finde ich ja den Fehler.

##NACHTRAG (30.09.04): Ich habe den Fehler nicht gefunden und bin deswegen jetzt zu Mozilla Thunderbird umgestiegen. Zwar kein Kalender dabei, aber sonst finde ich alles besser. Die integrierte Junk-Control funktioniert hervorragend, auch sonst gibt es keine Fehler. Schön, das man soviel Auswahl in den (kostenlosen) Programmen hat. Ist man als Windows-User oft gar nicht gewohnt. 😉 Da ich ja eh Mozilla-Junkie bin (Firefox rules!) und auch im Büro schon Thunderbird nutze, war die Umstellung auch kein Problem. Im Gegenteil. :-) Wirklich nur geil, so kostenlose, hervorragende Open Source-Programme, die es für alle Betriebssysteme gibt. Bitte mehr davon!##

Als IM bewährt sich wie immer GAIM, als IRC-Client X-Chat, FTP klappt mit gftp schöner, als es jemals mit KBear geklappt hat. Sogar mein geliebtes “Frozen Bubbles” konnte ich mir mit Synaptic nachinstallieren.
Für Screenshot gefällt mir KSnapshot besser als das Programm von Gnome. Aber das konnte ich mir schließlich auch ohne Probleme mit Synaptic nachinstallieren. KDE-Programme laufen natürlich auch unter Gnome mit Ubuntu. Muß man halt auch immer die nötigen Libs mitinstallieren, was Synaptic aber brav macht, nachdem er es vorgeschlagen und es bestätigt worden ist.

Fazit

Ich vermisse bisher nichts. Keine SuSE-Entzugserscheinungen. Im Gegenteil, ich fühle mich mit meinem Ubuntu sehr wohl. Bin sehr gespannt, wie es sich weiterentwickelt. Bisher ist es ja schließlich erst das Preview Release. Das erste offizielle kommt dann im Oktober mit der Version 4.10.

Screenshots

Und hier noch einige Screenshots, wie es auf meinem Ubuntu-Rechner so aussieht.

Details zu dem hier sichtbaren Gnome-Thema:

Fensterinhalt: “clarity”
Fensterrahmen: “Milk-Chrome-Mcity”
(im Moment habe ich “H2Oridium-Saphire”, auch sehr schön)
Symbole: “Gartoon”

(Alles von art.gnome.org)

Der Desktop
Klick für eine größere Ansicht

Nautilus Dateimanager und Firefox
Klick für eine größere Ansicht

Webcamsoftware “Camorama”
Klick für eine größere Ansicht

Anpassung der Gnome-Themes
Klick für eine größere Ansicht

Paketverwaltung “Synaptic”
Klick für eine größere Ansicht

Softwaredownload mit “Synaptic”
Klick für eine größere Ansicht

Gnome-Menü
Klick für eine größere Ansicht

Menü “Computer”
Klick für eine größere Ansicht

Nochmal Dateimanager “Nautilus” m. Thumbnailansicht
Klick für eine größere Ansicht

Bildbearbeitungssoftware “GIMP”
Klick für eine größere Ansicht

24 Kommentare

  1. Ganz ehrlich: Ich bin wirklich beeindruckt von deiner gelassenen Art an Probleme ranzugehen. Da das ganze ja doch etwas anders als SuSE ist. Hab Ubuntu selber ausprobiert aber bin (zwar als ehemaliger Debianuser) noch nicht drauf gekommen die sources.list zu bearbeiten *duck*. :)
    Ach ja: Hübschen Desktop hast du da. :)

    Comment by Thorsten am 25. September 2004 um 23:01 Uhr

  2. Wasn das für ein Theme? Okay, das für die Controls heißt “Clarity”, aber was für Fensterrahmen sind das?

    Comment by presskopp am 27. September 2004 um 00:12 Uhr

  3. Steht doch alles dabei! Also nochmal: Fensterrahmen: “Milk-Chrome-Mcity”

    Comment by Suzan am 27. September 2004 um 12:06 Uhr

  4. Exzellente Zusammenfassung. Sowas habe ich echt lange gesucht !! Respekt Suzan. Viel Spaß noch mit deinem ubuntu ^^. Ich freu mich jetzt schon auf die Installation.

    Comment by corsair am 29. September 2004 um 23:31 Uhr

  5. Hey Suzan! Prima Text haste da geschrieben. Hab mir gleich 10 kostenlose CD’s bestellt, und werd dann, sobald die finale Version draussen ist, die auf meinen Rechner spielen. Ach, und außerdem: Du bist mit Abstand die hübschste weibliche Linux-Userin da draussen *zwinker* ;o)

    Comment by Markus am 30. September 2004 um 12:27 Uhr

  6. Du brauchst einen Kalender für dein Mailprogramm?

    Bitteschön: http://www.mozilla.org/projects/calendar/

    Kann man als Extension in Thunderbird einbauen.

    Comment by Ivo am 1. Oktober 2004 um 13:46 Uhr

  7. naja ich persönlich benutze Evolution, und Firefox als Browser.

    denn ich finde weder die Idee gut, tausende kleiner Progrämmchen für jeden Zweck (Kalender, Email, Aufgaben, etc.) zu verwenden bin aber auch nicht so der Fan davon einen Browser soweit aufzuplustern das er alles drin hat. Die Mozilla Suite ist ja fast so ne Art Emacs ;o)

    also Susi, vielleicht kann ich dir bei deinem Evolution Problem helfen.. schreib einfach mal!

    Comment by Markus am 1. Oktober 2004 um 16:15 Uhr

  8. Isses vielleicht das?!

    Probleme mit dem verschicken von Mails – RCPT TO Fehler

    Falls ihr Evolution 1.4 unter SID verwendet kann es sein das ihr keine E-Mail mehr wegschicken könnt.
    Dies tritt vorallem bei GMX auf. Der Fehler liegt laut Ximian nicht bei Evolution sondern in der glibc.
    Die Problemlösung ist folgende:
    Löscht alle Leerzeilen und Kommentare aus der /etc/hosts herraus. Es klingt nach Pfusch, es funktioniert!
    Falls das nicht funktionieren sollte, kontrolliert euren Hostnamen – er darf keine Sonderzeichen enthalten (/etc/hostname und verwandte Konfigurationsdateien). Falls es dann immer noch nicht gehen sollte, den Mailausgang leeren (er enthält dann noch die “falschen” Daten) und nochmal neu probieren.

    Comment by Markus am 2. Oktober 2004 um 12:24 Uhr

  9. Ubuntu ist wirklich spitze…
    Das einzige, was ich nicht kapiere, wie man zusätzlich installierte Software ins Menu integriert…

    Gruß
    Hans-Peter

    Comment by Hans-Peter am 5. Oktober 2004 um 18:08 Uhr

  10. Hallo Suzan!

    Eine wirklich sehr schöne Seite muß ich sagen. Ich bin per Zufall darauf gestoßen da ich mich auch gerade mit Ubuntulinux beschäftige. Ich weis nicht ob Du es weist oder ob es Dich interessiert. Aber es gibt inzwischen eine offizielle deutschsprachige Ubuntu-Mailingliste die man unter http://lists.ubuntu.com/mailman/listinfo/ubuntu-de wobei man nicht unerwähnt lassen muß das dort momentan noch nicht so viel los ist da es einfach noch sehr wenige deutsche Ubuntubenutzer gibt. Ich selbst habe hier auf meinen Desktops ja auch vor allen Debian Sid laufen suche aber als normaler Benutzer eine Alternative und habe sie mit meinen einen Ubuntu-Desktop offenbar auch gefunden :-)

    Ich wünsche Dir alles Gute

    Grüße
    Sascha

    Comment by Sascha am 7. Oktober 2004 um 12:53 Uhr

  11. Ich wollte Dich mal fragen, wie Du mit der Installation von DSL zurechtgekommen bist? Hat das auf Anhieb geklappt (via DHCP)?

    Comment by Claus am 8. Oktober 2004 um 10:22 Uhr

  12. “Installation” ist übertrieben. Da wir zuhause über nen Router ins Netz gehen, musste ich nichts weiter machen, als das Netzwerkkabel in den Rechner zu stecken und ich war online.
    Wie man einen Router über Ubuntu konfiguriert hab ich noch nicht ausprobiert, genauso wenig, wie einen Zugang ohne Router.
    Kannst ja mal in der o.g. Maillist nachfragen. Die Leute da sind sehr freundlich und wissen auch sehr viel! 😉

    Comment by Suzan am 8. Oktober 2004 um 11:32 Uhr

  13. Jetzt hat mich das Ubuntu-Fieber auch gepackt. Im Hintergrund läuft der Warty-Warthog-Download. Was treibt den südafrikanischen Millionär Mark Shuttleworth dazu mehrere Open-Source-Entwickler um sich zu schaaren um Ubuntu ins Leben zu rufen? Und vor allem was ist dabei heraus gekommen? Bin mal gespannt …

    Comment by Lothar am 22. Oktober 2004 um 12:25 Uhr

  14. Hallo Suzan!

    Ich bin auch von ubuntu begeistert. Danke für den Hinweis mit den universe-Paketen. Das hat mir viel Arbeit erspart :-) Dem Kommentar über die hübsche Linux-userin muss ich mich anschließen (leider ist das Bild ja recht klein)!

    Viel Spaß noch!

    Comment by Hendrik am 26. Oktober 2004 um 10:45 Uhr

  15. Ubuntu-Installation verlief ohne Probleme. Doch wenn ich das System starte friert es nach wenigen Sekunden bis Minuten ein. Den Mauszeiger kann man noch bewegen, aber sonst geht nichts mehr. Das Problem hatte ich bereits unter Debian/Sarge, aber dort hat es eine Weile gedauert bis zum Absturz. Außerdem hat der Grub-Bootmanager mir den MBR zerschossen, XP ließ sich nicht mehr starten. Mir reichts!!

    Comment by Lothar am 27. Oktober 2004 um 15:01 Uhr

  16. Mein Frust hat sich gelegt. Nach einigen Hardwareänderungen und einer Änderung in den BIOS-Einstellungen habe ich Ubuntu erneut installiert und bin begeistert. Sogar meine Digitalkamera wird endlich erkannt!

    Comment by Lothar am 7. November 2004 um 18:54 Uhr

  17. falls du einen kalender für firefox und mzilla suchen solltest … da gibts ein plugin (http://www.mozilla.org/projects/calendar/), welches recht gut funktioniert. Obwohl ich eher zu evolution tendiere … das kann ich besser mit meinem palm synchronisieren. aber die geschmäcker sind verschieden 😉

    ansonsten … eine richtig gute seite hast du da

    cu Frank

    Comment by frank am 11. November 2004 um 10:04 Uhr

  18. Hallo Suzan,
    bin ich heute zufällig auf Ubuntu gestossen und nach weiterer Info-Suche auf Deine Webseite gekommen. Deine sehr informativen Zeilen habe mir sehr geholfen und habe bereits die CDs bestellt.
    Nun bin ich gespannt, ob die Installation so einfach laufen wird wie bei Dir. Ubrigens bin ich z.Zt. “noch” SuSE-Anwender.
    Weiterhin viel Spass mit ubuntu
    Antonio

    Comment by Antonio am 4. Dezember 2004 um 18:54 Uhr

  19. Hallo

    Suzan bin durch Zufall wie einige User auch auf deine HP gelandet wow solche Installations Erfahrungen Locker und leicht sind echt angenehm zu lesen . Werde jetzt mal das „Lahme weiß auch nicht warum „ SuSE 9.2 Prof . in den Nil gleiten lassen 😉 schreib weiter so !!!

    F2

    Comment by F2 am 13. Dezember 2004 um 18:49 Uhr

  20. Xserver startet nicht “heul” bringt eine error meldung ;-( SCHaDE

    Comment by F2 am 15. Dezember 2004 um 21:22 Uhr

  21. … ein hübsches Mädchen das sich mit Linux auskennt!?! Jetzt hab ich alles gesehen … 😉

    Comment by P. am 5. Februar 2005 um 00:41 Uhr

  22. Nachdem ich als “eingefleischter” Windows User nun mal wechseln wollte, habe ich SuSE 9.1 installiert (auf nem 350er PII). Da das dort alles so was langsam ist, werde ich jetzt mal Ubuntu testen. Dank Deiner Seite und den Informationen bin ich in freudiger Erwartung!
    Tolle Seite!

    Comment by Foren-Sniper am 8. Februar 2005 um 10:45 Uhr

  23. ubuntu-forum.deelyps.deHallo!
    Bin gerade über deine Seite gestolpert. Sehr schön gemacht. Die Tipps kann man sehr gut gebrauchen. Ich bin auch gestern von SuSE 9.2 auf Ubuntu 5.04 umgestiegen und kann deine Begeisterung teilen. Vor allem: die ganzen Probleme mit der Hardware die ich bei SuSE hatte gehören nun der Vergangenheit an. Im Forum http://www.ubuntu-forum.de/ findet man schöne Tipps, was mp3 und so anbelangt. Das Handbuch bekommt man hier: http://www.elyps.de/ubuntu.html damit man die download Version gut nutzen kann.
    Deine Seite werde ich bestimmt noch öfter nutzen- weiter so!
    LG
    march

    Comment by march Ubuntu Linux Mozilla Firefox 1.0.4 am 5. Juni 2005 um 22:36 Uhr

  24. ubuntux.orgAls Ergänzung noch die inoffizielle Community Seite über Ubuntu Linux:
    http://www.ubuntux.org

    Comment by NoFelet Windows XP Mozilla Firefox 1.0.6 am 4. September 2005 um 09:43 Uhr

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

 
powered by WordPress