hauptseite

14. November 2004

Vom Warzenschwein zum Igel

Kategorie: — Suzan @ 20:27 Uhr

So – ich hab’s getan. Mein warziges Warzenschwein ist jetzt ein altersgrauer Igel.

Ubuntu-User werden wissen, von was ich schreibe. Ich habe ein Update ausgeführt von der stabilen Ubuntu Version “Warty Warthog” zur Entwicklungsversion “Hoary Hedgehog”. Diese Version läuft mit X.Org und wird in der stabilen Version im April/Mai 2005 erscheinen. Doch ich war zu neugierig und hab’s mal gewagt.

Zwei Bugs sind mir sofort aufgefallen: Beim öffnen eines Nautilus-Fensters wär ich beinahe eingeschlafen, weil es so lange gedauert hat. Das zweite ist ein Soundproblem. Nach dem Start laufen Systemsound sehr gut. Nur leider gab mein XMMS keinen Ton mehr von sich.
Zum Glück gibt es schon mehr oder weniger glückliche Lösungen für die beiden Problem. Das Nautilus-Problem läßt sich beheben, indem man das Paket “gamin” installiert. Dann saust er wieder.
Das Soundproblem kann man noch nicht ganz lösen. Wenn einem (wie mir) wichtiger ist, dass XMMS läuft und man auf die Systemsounds verzichten kann gibt es einen Lösungsansatz: man muß “esd” beenden, bzw. die Systemsound nicht starten. Nach Beendung von “esd” ertönt wieder Sound im Player. Anscheinend verträgt sich da etwas nicht. Aber ist ja ne Entwicklerversion.

Als ich heute den Rechner startete hat das Hochfahren ewig gedauert. Er blieb beim Ubuntu-Splash-Screen hängen. Dachte schon, der Compi wäre abgestürzt. War aber nicht so, hat nur ewig gedauert. Allerdings scheint das durch das heutige Update behoben worden zu sein. Nachdem ich per Synaptic die neuen Dateine gezogen und einen Neustart gemacht habe startete alles normal schnell.

Weitere Fehler sind mir bis jetzt noch nicht aufgefallen. Die optischen Leckerlis von X.Org (Transparenz und Schatten) konnte ich noch nicht ausnutzen. Dazu brauch man “composite”, welches in Hoary zwar integriert ist aber per default deaktiviert, weil es anscheinend im Moment noch ziemlich buggy und langsam ist. Deshalb warte ich dazu noch ein bißchen.

Ein paar neue Sachen sind mir gleich aufgefallen. Ich bin ja ein “gdesklets”-Fan. Nach dem Update auf Hoary musste ich meine gdesklets erstmal wieder anlegen. Als ich dann mit “Anwendungen > gdesklets” diese gestartet habe, habe ich zum erstenmal die neue gdesklets-Shell gesehen. Das ist was feines, denn nun muß man nicht mehr jedes gdesklet per Konsole starten, wo man sich so leicht vertippen kann. Die gdesklets-Shell sieht so aus:
Neu in Hoary: gdesklets-Shell

Unter dem Menüpunkt “Computer > Systemsteuerungen” sind mir zwei Sachen auch sofort aufgefallen. Als erstes der Punkt “Disks”. Darunter kam das zum Vorschein:
Neu in Hoary: Storage Settings
Natürlich kommt man mit fdisk -l auch an diese Info und kann auch alles per Konsole bewerkstelligen. Für jeden Anfänger sind solche GUIs aber sicher eine große Einstiegshilfe. Ich finds übersichtlich.

Der zweite Punkt heisst “Systemstart”. Hier kann man per GUI Einstellungen an der bekannten Datei fstab vornehmen:
Neu in Hoary: Systemstart Einstellungen per GUI
Neu in Hoary: Systemstart Einstellungen per GUI
Auch hier werden sich Anfänger sicher etwas leichter tun.

Unter “Anwendungen > Systemwerkzeuge” findet sich ein neuer Punkt namens “Add/Remove Programs”. Was ich davon halten soll, weiss ich nicht so recht. Es sieht so aus:
Neu in Hoary: Add/Remove Programs
Hier findet man die Programme, die im Gnome-Menü sichtbar sind und kann sie entfernen, indem man den entsprechenden Eintrag wegklickt. Außerdem sieht man noch übliche Gnome-Programme, die einem zur Installation vorgeschlagen werden. Hakt man diese an, öffnet sich Synaptic und die ausgewählten Pakete werden runtergeladen. Wenn auf den Button “Advanced” klickt, öffnet sich auch Synaptic und man wie üblich da nach Programmen suchen und installieren. Meiner Meinung nach nicht unbedingt notwendig, da ich finde, dass Synaptic alleine ausreicht. Auch Anfänger sollten sich mit diesem Programm zurechtfinden.
Vielleicht findet dieser Punkt noch seine Berechtigung, wenn die vorgeschlagenden Programme etwas mehr werden und gut ausgewählt sind.

Ach ja, xawtv, mein bisheriges TV-Programm wollte erstmal kein Bild von sich geben, alles schwarz. Ich hab mich dann nochmal nach Alternativen umgesehen und bin in Synaptic auf “tvtime” gestoßen. Und das Programm funktioniert mit Hoary sehr gut.

Ansonsten gibts wie bei Entwicklungsversionen üblich, fast jeden Tag Pakete zu aktualisieren. Es läuft sehr stabil im Moment.

3 Kommentare

  1. X.org… jaja, wenn das mal auch in Debian reinkommt.
    Die anderen Gnomespezifischen Sachen, ist das Gnome 2.8 oder wie?

    Comment by Mac am 14. November 2004 um 22:14 Uhr

  2. Gnome 2.8 ist ja bei Ubuntu schon in Warty! Ist das unter Debian nicht so?

    Comment by Suzan am 15. November 2004 um 01:45 Uhr

  3. Sag doch dem xmms, es möge seinen Sound über ESD ausgeben ..?

    Debian hat noch Gnome 2.6, aber so wie’s aussieht kommt 2.8 noch vor dem Release. :-/

    Comment by smurfix am 16. November 2004 um 00:14 Uhr

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

 
powered by WordPress