hauptseite

23. November 2004

Zurück vom Igel zum Warzenschein – aber mit WLAN!

Kategorie: — Suzan @ 16:18 Uhr

Tja, wie im Titel schon zum Ausdruck bringt; ich bin wieder bei der stabilen Version von Ubuntu, nämlich Version 4.10, genannt “Warty Warthog”. Wie kam es?

Eigentlich war ich mit Hoary ganz zufrieden. Es lief einigermaßen stabil. Es kam natürlich immer mal wieder vor, dass nach einem Update etwas nicht klappte. Meist hat sich das nach einem erneuten Update nen Tag später wieder erledigt.
Nun war ja noch das Thema mit der WLAN-Karte. Ich wollte endlich WLAN nutzen um dieses lange Netzwerkkabel, dass sich vom Router durch den Flur zu meinem Arbeitszimmer schlängelte loszuwerden. Ich hatte ja damals recherchiert, welche Karte wohl unter Linux läuft und bin dabei auf eine D-Link G520 gestoßen. Diese Karte sollte wohl einen Atheros Chipsatz haben. Leider ist die Namensgebung bei D-Link fürchterlich und ich habe ausversehen eine falsche Karte gekauft, eine D-Link DWL G520+ mit ACX111-Chipsatz. Ich hab die Karte dann mehr schlecht als recht zum laufen bekommen, jedoch ohne WEP. Und das war für mich kein Option, WEP muß sein. Diese Karte werde ich nun bald mit ebay unter die Leute bringen. Ich habe mir jetzt eine andere Karte gekauft, die nach meinen Nachforschungen einen Orinoco-Chipsatz haben sollte. Man muß wirklich sagen “Nachforschungen” weil kein Hersteller so gut wie nie irgendeine Aussage macht, welcher Chipsatz verwendet wird. So habe ich mir die HP WL220 PCI-WLAN-Karte gekauft. Und schon wieder – das Vorgängermodell 210 hatte wohl nen Orinoco-Chipsatz, das Modell 220 hat einen ACX100-Chipsatz. Oh nein, schon wieder so ein schlecht von Linux unterstützter ACX-Chipsatz von Texas Instruments. Jedoch stand ja bei der Karte als Systemvorraussetzung offiziell nicht nur Windows, sonder auch Linux dabei. Ich wurde allerdings etwas stutzig, dass auf der beiliegenden CD nur Treiber und Anleitungen für Windows waren.
Und so hatte ich wieder erst große Startschwierigkeiten, die Karte zum Laufen zu bringen. Ich hatte es schließlich mit Hilfe des “Ndiswrappers” und den Windowstreibern geschafft. Jedoch mußte ich nach jedem Neustart erst drei Befehle in die Konsole eingeben: “modprobe ndiswrapper”, “ifdown wlan0″ und “ifup wlan0″. Die Stabilität war auch so befriedigend. Aber eigentlich dachte ich ja schon, dass die Karte nativ unter Linux läuft, wenn das schon bei den Systemvorraussetzungen steht. Ich war also nur mäßig zufrieden.

Nun ereignete es sich so, dass ich mit Hoary mal wieder was ausprobieren wollte, nämlich einen Binary-Nvidia-Treiber installieren für die 3D-Unterstützung. X-Server beendete, Treiber installiert, X-Server wieder gestartet und die xorg.config nach Anweisung bearbeitet. X-Server neu gestartet – und es ging nicht mehr. Es konnte kein X-Server mehr gestartet werden! HILFE! Ich hab noch ein bißchen rumprobiert und mir dann überlegt, dass es wahrscheinlich schneller geht, wenn ich Ubuntu komplett neu installiere, als schon wieder stundenlang rumzubasteln.

Gesagt – getan! Meine mir erst kürzlich von Ubuntu zugesannte Installations-CD eingeworfen und nen Neustart gemacht. Und diesmal hatte ich keine Lust mehr auf ein instabiles Testsystem – also wollte und habe ich nur die stabile Warty Version installiert. Das Warzenschwein hatte mich wieder.

Allerdings hatte die Neuinstallation einen äußerst positiven, nicht zu sagen, genialen Nebenenffekt. Bei der Neuinstallation erkannte Ubuntu nämlich beide Netzwerkkarten. Die Ethernet-OnBoard-Karte und die WLAN-Karte! Ich wurde gefragt welche die Primäre sein soll. Ich wählte “WLAN” aus und es geschah fast ein Wunder – ich wurde einfach so nach dem ESSID-Name gefragt und anschließend nach dem WEP-Key. Und was passierte? Die Karte funktioniert! Einfach so, ohne irgendwelche Treiber zu installieren! Verbindungsqualität 100 % (gute Antenne!), läuft stabil. Juhuuuuuuuuu!

Bleibt die Frage, woran es gelegen haben könnte, dass ich diese Karte nicht im nachhinein installieren konnte. Lag es an der Hoary-Testversion? Keine Ahnung…

Aber im Moment bin ich nur froh, daß ich ein stabiles System habe – mit WLAN!

3 Kommentare

  1. Zu WLAN gibt es ein interessanten Bericht des BSI.Seit ich den kenne liebe ich Netzwerkkabel.

    Comment by Steve am 24. November 2004 um 09:17 Uhr

  2. wurharharhar.
    den selben fehler habe ich mit einer d-link g650+ gemacht: kurz im internet nachgeschaut, die d-link g650 gefunden und zu alternate gefahren. dort hatten sie aber nur eine g650+. da hab ich halt die gekauft und bin böse auf die nase gefallen. damals gab es nämlich das acx100-projekt noch nicht. :o)

    Comment by presskopp am 24. November 2004 um 14:40 Uhr

  3. Ich hab in meiner Firma 8 PCs und 2 Notebooks mit WLAN ausrichten wollen – und letztlich auch geschaft. Die WLAN-Karten hab ich bei http://www.tuxhardware.de gekauft, das was dort verkauft wird, läuft 100%ig unter Linux. Und es gab tatsächlich damals auch nur ein Model einer PCI-WLAN-Karte.

    medix

    Comment by medix am 4. Dezember 2004 um 11:28 Uhr

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

 
powered by WordPress