hauptseite

17. Oktober 2006

Edgy zerstört und neu installiert

Kategorie: — Suzan @ 14:09 Uhr

Tja, so ist das wenn man dauernd etwas rumprobiert, intalliert und deinstalliert – da kann schon mal was kaputt gehen. So hab ich es vorgestern geschafft, mein Edgy zu zerstören. Deshalb gabs gestern eine Neuinstallation. Edgy lief bei mir die letzte Zeit eh sehr hakelig, deswegen war eine Neuinstall auch gar nicht übel.

Ich kann wirklich nur empfehlen /home auf einer eigenen Partition zu haben und ggf. auch eine Partition für Daten einzurichten. Somit verliert man bei einer Neuinstallation seine Daten nicht und es muss nur / (also Root) und swap neu formatiert und beschrieben werden. Der einzige wirkliche Akt der Konzentration bei der Installation ist also für / und swap die richtigen Partitionen zuzuweisen und zu kontrollieren das /home nicht formatiert wird. Aber das habe ich gestern auch geschafft, obwohl ich nebenbei telefoniert habe.

So geschehen hat die Neuinstallation von Edgy gestern nur ca. ne halbe Stunde gedauert. Gut, das runterladen der Updates und installieren der benötigten zusätzlichen Pakete dauert dann immer noch ne ganze Weile, aber das kann man ja nebenbei erledigen.

Aber liebe Evolution-Entwickler… es wäre wirklich schön, wenn Evolution seine Einstellungen nicht auf zig Ordner verteilen würde, sondern alles in .evolution liegen würde. Das würde wirklich vieles erleichtern…

2 Kommentare

  1. “Tja, so ist das wenn man dauernd etwas rumprobiert, intalliert und deinstalliert … So hab ich es vorgestern geschafft, mein Edgy zu zerstören.”
    Ne, ich will jetzt nicht schadenfreudig tun. Aber ich bin froh das dies nicht nur mir passiert. 😉

    Schöne Grüsse
    Aschi

    Comment by Aschi Ubuntu Linux Mozilla Firefox 1.5.0.7 am 21. Oktober 2006 um 23:40 Uhr

  2. Nen Spamfilter per default wär auch gut für Evolution.

    Guck dir mal ForeSight Linux an, da ist das beste Gnome überhaupt!

    Comment by arschbrand Ubuntu Linux Konqueror 3.5 am 15. November 2006 um 02:06 Uhr

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

 
powered by WordPress