hauptseite

1. Februar 2007

Ubuntu 7.04 (Feisty Fawn) Herd 3 – mein erster Einblick

Kategorie: — Suzan @ 01:25 Uhr

Gestern habe ich ein Update von meinem Edgy auf Feisty vollzogen. Wie im vorigen Eintrag beschrieben, habe ich das mit dem Update-Manager gemacht.

Das Update hat vorzüglich geklappt, der Update-Manager passt auch wirklich die sources.list richtig an, d.h. er kommentiert alle Fremdquellen vor dem Update aus. Das herunterladen der über 1000 Pakete hat ungefähr 3 Stunden gedauert, trotz DSL.
Gemeinerweise werden beim herunterladen und installieren zwischendurch 2 (oder waren es 3) Fragen gestellt, weswegen man den Download lieber nicht über Nacht anwerfen sollte. Es wird die Frage gestellt, ob man bestimmte Dateien die verändert wurden beibehalten will oder durch die Standard-Feisty-Einstellungen ersetzen will. Ich habe alle mal ersetzen lassen.
Stand im Moment bei Ubuntu 7.04: GNOME 2.17.60, Kernel 2.6.20-5 (bzw. quasi schon 2.6.20-6)

Was gibt es bisher neues in Feisty, manches hat sich geändert. Und es wird sich noch viel ändern in nächster Zeit, Feisty ist ja gerade mitten in der Entwicklungsphase.

Nehmt euch Zeit, der Bericht ist lang, obwohl es auf den ersten Blick augenscheinlich gar nicht so viel neues gibt!

Die Themen:

Neu: das GNOME-Kontrollzentrum
Feisty Herd 3 kommt im Moment mit dem neuen GNOME 2.17.90. Die augenfälligste Neuerung daran ist das neue GNOME-Kontrollzentrum. Das System-Menü sieht dann so aus:
Das neue Sytem-Menü
Das Kontrollzentrum selber dann so:
Das neue GNOME-Kontrollzentrum

Im Kontrollzentrum sind nun alle Einträge zusammengefasst, die man vorher unter System finden konnte. Diese Neuerung ist Geschmackssache, manche lieben es, manche hassen es. Wie immer wenn es solche Neuerungen gibt. Ich selber finde es eigentlich nicht schlecht. Windows-Umsteigern wird es eine große Hilfe sein, denke ich. Sehr gut finde ich daran, den direkten Zugriff auf “Software-Quellen”. Das Fenster indem man die Universe- und Multiverse-Quellen freischalten kann. Das Fenster ist natürlich auch nach wie vor über Synaptic zu erreichen.

Neu: Netzwerk-Manager-Applet
Neu auch: das Netzwerk-Manager-Applet ist Standardmäßig installiert und taucht im Panel auf:
Netzwerk-Manager-Applet 0.6.4

Ãœber den Punkt “Static configuration” (man merkt, Feisty noch nicht komplett eingedeutscht) erreicht man die Netzwerkeinstellungen.
Netzwerkeinstellungen

Mit einem rechten Mausklick auf das Panel-Icon kann man sich die Verbindungsinformationen anzeigen lassen:
Verbindungsinformationen

Der wirkliche Hit: automatische Installation von fehlenden Codecs
Jetzt mal eine wirklich rattenscharfe Neuerung – die automatische Installation von fehlenden Multimediacodecs (Internetverbindung vorrausgesetzt). Um das zu testen, musste ich erstmal alle Pakete deinstallieren, die sich nicht in den Main-Quellen befinden und mit Codecs zu tun haben, da ich diese unter Edgy natürlich schon installiert hatte. Dann konnte ich den Test machen.

Ich habe mit dem angefangen, was wohl 99% der User machen, die ein frisch installiertes Ubuntu haben – ich habe eine MP3-Datei angeklickt.
Standardmäßig ist MP3 mit Totem-Gstreamer verknüpft. Dieser öffnet sich dann auch brav und es kommt dieses Fensterchen zum Vorschein:
Sucht nach passender Anwendung
und anschließend dieses:
Vorschlag der zu installierenden Codecs

Ist das nicht genial? Dadurch, dass die Universe-Quellen in Feisty standardmäßig freigeschaltet sind, werden nun gleich die passenden Codecs angeboten. Nach einem Klick werden die Codecs installiert. Nachdem man das Installationsfenster geschlossen hat, spielt auch sogleich das MP3.

Ich habe das auch einer XVid-codierten Videodatei ausprobiert. Auch hier klappt es, es werden mir die gstreamer-ffmpeg-codecs angeboten. Nach deren Installation spielt das Video. Ich konnte dann auch gleich ein WMV ansehen.

Mit MOV-Dateien funktioniert das leider nicht. Hier ist es am einfachsten, man ersetzt Totem-Gstreamer durch Totem-Xine und installiert noch die libxine-extracodecs. Dann sind auch MOVs keine Problem mehr.

Das alte Lied mit den verschlüsselten DVDs kann auch Ubuntu leider nicht automatisch lösen, solange die Hersteller ihre Einstellungen nicht ändern.

Behobene Bugs aus Edgy
Was für Bugs nun mit Feisty wirklich verschwinden und welche dazukommen, kann ich natürlich nicht genau sagen. Zwei Bugs, die mich persönlich betroffen haben, sind auf jedenfall mit Feisty weg:
Bug #56090: Webcams mit pwc-Treiber produzieren nur graues Bild
Bug #66589: Restart dauert bei einigen AMD-Rechnern zu lange

Bugs in Feisty?
So richtige Bugs sind mir bisher eigentlich noch nicht aufgefallen, aber ich habe Feisty ja auch erst seit gestern. Synaptic stürzt manchmal nach vollbrachter Software-Installation ab. Ansonsten läuft bisher alles wie es soll.

Und was ist jetzt mit dem 3-D-Desktop “per default”?
Tja, wie soll ich es vorsichtig ausdrücken… ich sag mal… nun… also tief durchatmen:

NIX ist damit, oder wie der englischsprachige User sagen würde, deferred – zurückgestellt! 😉 Für Feisty auf jedenfall.

Ich möchte auf diesen Punkt näher eingehen.
Das hat mehrere Gründe, warum man davon abgekommen ist. Bei der Planung im Oktober 2006 wurde fest eingeplant, dass zur Veröffentlichung von Feisty X.Org 7.2 fertig ist. X.Org 7.2 sollte wohl ein wesentlicher Bestandteil für die Stabilität eines solchen Systems sein. X.Org 7.2 wird nicht fertig bis April und zerschlug damit alle Planungen.
Auch Beryl bzw. Compiz sind noch nicht so “rock solid”, also so stabil wie sie hätten werden sollen. Obwohl besonders Beryl schon versucht hatte, diese Stabilität bis zum Release von Feisty zu gewährleisten. Die Beryl-Entwickler sind auch mehr als fleißig und Beryl wird auf jedenfall der Hammer. Es ist jetzt im Moment halt noch nicht ganz so weit.

Im englischsprachigem Forum gibt es schon eine Diskussion über das Thema. Einige sind enttäuscht, das bei der Ankündigung von Feisty Ziele genannt wurden, die nicht eingehalten werden können.

Schade ist es schon, aber so ist das Leben nun einmal. Ankündigungen und Spezifikationen sind und können kein Garant dafür sein, was wirklich in eine Version kommt. Eine Distribution ist in vielen Dingen eben abhängig von anderen Dingen.

Ubuntu ist abhängig von der Entwicklung vieler anderer Projekte. Wenn von diesen Projekten manche nicht bei der sehr zügigen Entwicklung von Ubuntu mithalten können, ist es sehr schwer, einige angestrebte Ziele zu erreichen. GNOME und Ubuntu gehen da im Moment ziemlich Hand in Hand, was wunderbar ist. Bei anderen Sachen klappt es leider nicht so gut.

In Zukunft wird Mark Shuttleworth wohl bei der Ankündigung von neuen Features für eine neue Version seine Begeisterung etwas zurückhalten. Bei Dingen die nicht in der Hand von Ubuntu oder GNOME liegen wird er wohl immer anmerken müssen “wenn Projekt X wie geplant fertig wird…. dann wird die nächste Ubuntu-Version folgende neue Features enthalten…”. Schade ist das schon, denn ich finde seine Euphorie und Begeisterung für neue Features sehr schön. Menschlich eben. Wahrscheinlich weil ich bei Dingen die mich begeistern die gleiche Euphorie an den Tag lege. Aber der Chef und Ubuntu wird lernen und einiges in Zukunft anders ankündigen. Denke ich mal so, Fragen konnte ich ihn natürlich nicht. Leider.

In diesem Sinne – Mark: let’s talk about …. Ubuntu (natürlich, was denkt ihr denn!) 😉

Vielleicht vergisst man ja auch, ob der mittlerweile riesen Bekanntheit und Verbreitung von Ubuntu, folgendes:
Feisty ist erst die sechste Version dieser Distribution. Ubuntu wird gerade mal drei Jahre alt. In bin mir sicher, dass auch andere Distributionen in den Anfangsjahren das gleiche Lehrgeld zahlen mussten.

Ist ein 3-Desktop in Feisty möglich?
Ja, ein 3-D-Desktop ist natürlich auch in Feisty möglich. Sogar einfacher als vorher. Auch im Moment, in der Entwicklerversion von Feisty, ist es kein Problem Beryl zum laufen zu bewegen. Genauso stabil (oder unstabil, kommt auf euer System an) wie unter Edgy.

Das Schöne ist unter Feisty für nVidia-Grafikkarten, dass der Grafikkartentreiber aus den Ubuntuquellen für Beryl funktioniert. Heißt also, mit dem Paket nvidia-glx kann man einen passenden Treiber installieren. Im Moment ist das Version 1.0-9631. Keine händische Installation nötig, nicht einmal envy. Die Installation kann also genau so erfolgen, wie ich es in einem früheren Thema behandelt habe, nur dass ihr bei Punkt eins nun den Treiber aus den Ubuntu-Quellen nehmen könnt. Ansonsten alles wie gehabt… xorg.conf anpassen, Beryl-Pakete installieren (die für Feisty dann natürlich!), Beryl starten.
Läuft genauso wie unter Edgy, ist genauso schnell installiert.
Ich kann natürlich nur für mich sprechen (und wahrscheinlich die meisten nVidia-User). Bin auf Feisty-ATI-Erfahrungen von euch gespannt.

Also Feisty jetzt schon installieren, oder was?
Najeeein… nein, wenn ihr nicht “Ubuntu/Linux-Save” seid. Die stabile Version kommt schließlich erst in einem Vierteljahr raus. Heißt also, dass sich im Moment noch sehr viel tut. Ja, im Moment läuft Feisty ausgesprochen gut. Das kann aber nach dem nächsten Update schon wieder anders sein. Wenn ihr also in der Konsole völlig hilflos seid, gerade neu bei Linux/Ubuntu – bitte noch kein Feisty!!!! Es sei denn auf einer Testumgebung/Partition.

Beispiel heute: es gab ein Update auf Kernel 2.6.20-6. Soweit so gut. Jedoch sind die passenden restricted-modules für den Kernel noch nicht verfügbar und wurden daher nicht mitinstalliert, trotz vorhandener Meta-Pakete. Heißt also: man macht eine Reboot, wählt in GRUB den neuesten Kernel aus und X startet nicht. Hier würden jetzt viele “Anfänger” einfach schon Panik bekommen. Klar man starte einfach den alten Kernel und alles ist paletti. Die passenden restricted-modules für den neuen Kernel kommen schon noch in den nächsten Tagen.

X? Kernel? Restricted-modules? Konsole? Solltet ihr schon bei diesen Begriffen ein großes Fragezeichen vor Augen haben oder euch der Angstschweiß auf der Stirn stehen, ist Feisty im Moment auf keinen Fall etwas für euch!

Es kann einfach noch bei jedem Update der Fall sein, das irgendetwas zerschossen ist. Schließlich wird wie wild entwickelt, auch an den Kernkomponenten wie Kernel und der grafischen Umgebung.

Sonst noch was neues bei Feisty?
Ja, etliches. Neue Programmversion, wie immer.
Oder UbuntuStudio. Für alle Musiker/Kreativen unter euch. UbuntuStudio hat gerade eben erst die Feisty-Repos erreicht und wird in Zukunft noch in einem extra Artikel behandelt werden. Ich muss das alles erstmal ausprobieren, vielleicht nehme ich ja auch mal nen Song auf.
Kleinigkeiten gibt es auch noch. Schach und Sudoko sind jetzt bei den Gnome-Games dabei. Und wahrscheinlich vieles “unter der Haube”.

Aber für ich habe ja erst seit Dienstag Abend auf Feisty geupdatet. Und dafür war der Bericht doch schon recht lang! 😉

45 Kommentare

  1. Hallo,
    na da wird sich Mark Shuttleworth wieder hinstellen als hätte er und seine Jungs ein Wunderwerk erschaffen. Ein Beispiel Gnome Menü, was haben die User gerade aud dem Ubuntu lager nicht alles für Kommentare losgelassen als Novell und openSUSE genau dieses Kontrollmenü in Ihre Distribution aufgenommen haben. Selbst mit Feisty hängt Ubuntu noch weit hinter openSUSE10.2 hinterher. Warum weil wieder keine entschiedene Neuentwicklung dabei ist. Sowas kommt immer nur von Fedore Core oder openSuSE,

    Comment by Jens SuSE Linux Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 1. Februar 2007 um 08:33 Uhr

  2. Beryl ist wirklich cool. Ich sage nur: Fenster abbrennen.

    Comment by Daniel Weigelt Windows 2000 Opera 9.02 am 1. Februar 2007 um 10:13 Uhr

  3. @Jens: was ist nochmal die entscheidende Neuentwicklung von SUSE? Worin hängt Ubuntu SUSE hinterher?
    Die automatische Codecinstallation empfinde ich als entscheidende Neuentwicklung.

    Warum geilen sich eigentlich so viel an diesem Gnome-Kontrollzentrum auf? Das ist eine Änderung von Gnome, oder täusche ich mich da? Und äh… so dramatisch ist die Änderung ja auch nicht. Menüs sind anders gruppiert als vorher. Der eine mag es, der andere nicht, so wie immer halt.

    Irgendwie kommt es mir manchmal so vor, als würden viele den Erfolg Ubuntu nicht gönnen. Ich verkneife mir mal das Wort “Neid”. Was mich immer wundert, jeder kann und soll doch das nutzen, was er will. Was soll diese Feindschaft im Linuxlager eigentlich immer?

    Comment by Suzan Windows XP Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 1. Februar 2007 um 11:17 Uhr

  4. Suzan schrieb: “[…]jeder kann und soll doch das nutzen, was er will[…]”
    Bin ganz deiner Meinung Suzan, kann selber nicht mehr hören was besser sein sollte.
    Ein lesenswertes Bericht, verständlich auch für eine Kaschuben 😉 (meine mich selber).
    Gruß

    Mark

    Comment by Mark Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 1. Februar 2007 um 18:15 Uhr

  5. Sehr schöner Bericht, Suzan.

    Du bist übrigens prominent bei Distrowatch verlinkt (hab selber darüber hergefunden) und dort als erster Bericht über die Alpha3 geführt. Ist doch schön… 😉

    Liebe Grüße,
    Martin

    Comment by theravingsociety Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 1. Februar 2007 um 21:01 Uhr

  6. Tag auch! Habe eben auf Feisty umgestellt, ging soweit alles Prima. Leider aber bekomme ich Beryl nicht mehr zum Laufen. Einmal hat es funktioniert und das wars. Bisher ging das dank Suzan`s Anleitung ganz HERVORRAGEND, Kompliment für “Diese Seite”. Jetzt aber bin ich mit meinem Latein am Ende. Das Icon wirs angezeigt, ich kann auch die Einstellungen aufrufen aber mehr nicht. Seltsam! Kann ja sein das hier jemand helfen kann,,,,, NA Suzan? Wenn nicht macht auch nichts, fals ich absolut nicht mehr ohne Beryl Leben kann und es auf Feisty nicht wieder hin bekomme, gehe ich zurück zu Edgy.
    So oder so, Ubuntu finde ich Persönlich als sehr angenehm. Habe sehr viele Jahre SuSE Basteln hinter mir, da wird man Hart im nehmen. Das war ich Leid. Windoof war bei mir nach zwei Jahren vom Rechner verschwunden und ich habe es seit dem auch nicht mehr vermisst. Wie es auch sei, Suzan mach weiter so. Ich schaue hier und auch ab und an mal auf Deiner anderen Hompage gerne vorbei. “Toll”

    Alles Gute weiterhin
    Thomas Cherouny

    Comment by Thomas Cherouny Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 2. Februar 2007 um 13:42 Uhr

  7. @Thomas: Hallo erstmal! :-) Bin zwar hier gerade im Büro an der Windows-Kiste (wie man an den Icons ja unschwer feststellen kann), versuche aber natürlich trotzdem zu helfen, wenn ich kann.

    Danke erstmal für die vielen Komplimente.
    Jetzt zu dem Beryl-Problem:
    du hast von Edgy auf Feisty geupdatet oder eine Neuinstallation gemacht? Du hast auch eine nvidia-Grafikkarte?
    Wenn du ein Update gemacht hast, kann es daran liegen, das die neuen Beryl-Pakete, also diese Version 0.1.9999 etwas rumzicken. Versuche mal, sämtliche Beryl-Pakete zu entfernen und dann nochmal neu zu installieren. Welchen Grafikkartentreiber verwendest du unter Feisty? Den nvidia-glx aus den Quellen oder einen neueren?

    Also bei läuft Beryl unter Feisty sehr gut, genauso wie unter Edgy.

    Comment by Suzan Windows XP Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 2. Februar 2007 um 13:51 Uhr

  8. Huch, wie schnell ging das denn! Ok. Beryl habe ich schon neu installiert, meinst Du ich sollte nochmal den 9746 Treiber Probieren? Den nvidia-glx habe ich jetzt drin.

    TC

    Comment by Thomas Cherouny Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 2. Februar 2007 um 14:11 Uhr

  9. Hm… sollte eigentlich mit dem nvidia-glx von Feisty gehen. Mit dem betreibe ich auf jedenfall Beryl.

    Gibts ne Fehlermeldung wenn du beryl oder beryl-manager per Konsole startest?

    Und wie soll ich mir den Fehler eigentlich vorstellen… Beryl ist als Fenstermanager ausgewählt, aber nichts wobbelt und die Fenster haben den normal metacity Rahmen oder wie?

    Comment by Suzan Windows XP Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 2. Februar 2007 um 15:13 Uhr

  10. Tjaaaaa, Fehlermeldung, sehr lang. Es war etwas mit den Plugins.??? Aber, ich habe nun Beryl ungefähr 5 mal neu installiert und nun geht es! Keine Ahnung was das genau war, konnte ich auch nicht logisch nachvollziehen. Auf jeden fall geht es nun besser als vorher und ich habe nur einen alten PC.
    Dir möchte auf jeden fall “Danke” sagen besonders für Deine schnelle Reaktion! Jetzt lade ich Dich noch schnell auf einen Rotwein ein und stoße mit Dir Virtuell an.
    Na dann………..schönen Abend noch!
    TC

    Comment by Thomas Cherouny Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 2. Februar 2007 um 19:03 Uhr

  11. Toller Bericht.

    Danke.

    Gruss

    Stefan

    Comment by Stefan Schmid Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 2. Februar 2007 um 19:20 Uhr

  12. super cool … ab 19 april geht’s los :)

    Comment by icarus Windows Server 2003 Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 2. Februar 2007 um 20:05 Uhr

  13. Toller Bericht!

    Tolle Website!

    Tolle Distri!

    Alles toll!

    Was soll man sagen :) Ich Teste gerade einige Distris und bin bis jetzt auf jeden Fall zufrieden mit Edgy Eft (wenn nicht sogar am zufriedensten). Trotz allem fehlt mir unter Ubuntu das root-Konto. Kann man zwar alles mit kleinen Tricks, die jeder auch kennt umgehen, ist aber etwas nervig. Freu mich aber trotzdem auf Version 7. Und solange teste ich mal Dreamlinux aus. Falls jemand schon Erfahrung damit hat, sollte sich mal auf jedem Fall bei mir melden und berichten.

    Gruß! Winnie der FuBär (^.^)

    Comment by Fu Lam Diep Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 2. Februar 2007 um 21:55 Uhr

  14. Warum um Himmels Willen lädst du Feisty über Edgy?!? Dadurch bekommst Du ein instabiles und unfertiges System (erste Abstürze -> Synaptic, und das ist erst der Anfang). Warum hast Du nicht die Herd 3-CD heruntergeladen und Feisty auf eine freie Partition installiert? Das ist außerdem ein paar Stunden schneller. Du matcht doch so mutwillig dein System und hallst dir Unmengen an Problemen ein!

    Comment by Maxi Linux Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 3. Februar 2007 um 14:33 Uhr

  15. Das Update auf Feisty hatte bei mir den positiven Effekt, das Beryl besser läuft als vorher.
    Zum Kommentar von Jens kann ich nur sagen, es wird niemand gezwungen eine bestimmte Distribution zu nutzen. Und sicher hat jeder einen Grund, warum er “seine” Distribution nutzt. Deswegen muss man andere Distris nicht schlecht machen und pauschalisierte Aussagen treffen. Worin ist Opensuse besser als Ubuntu? Ich für meinen Teil kann da nichts finden. Im Gegenteil, meiner Meinung nach ist Suse nichts für Leute, die ihre Einstellungen gern auf der Konsole vornehmen. Denn kaum hat man neu gebootet, hat YAST nichts besseres zu tun, als alles wieder zu überschreiben. Ich will hier beim besten Willen keinen Streit vom Zaun brechen, nur wenn Kritik, dann bitte konkret.

    Grüsse von der Ostsee

    Stephan

    Comment by Stephan Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 3. Februar 2007 um 16:55 Uhr

  16. @Maxi: nein, ich habe keine instabiles und unfertiges System bekommen. Nur weil mir Synaptic bis jetzt zwei oder dreimal abgestürzt ist, würde ich mein Feisty wirklich nicht als instabil bezeichnen. Sehr nett, dass du dir solche Sorgen um mich machst, aber ich weiss schon was ich tue, ich verwende schon seit Warty auch die Entwicklerversionen. Falls es dich beruhigt:

    ich gehe meist so vor, dass ich mein bestehendes System erstmal auf die Entwicklerversion mithilfe des Update-Managers update. Weil ich natürlich auch testen will, wie das Update so verläuft. Das werden schließlich sehr viele Nutzer auch machen. Und da sich Ubuntu immer weiter entwickelt, sollte auch ein Update von Version zu Version besser verlaufen. Ich bin natürlich mehr als neugierig, ob das auch so ist.

    Wenn dann Feisty final draußen ist, werde ich dann wahrscheinlich das System nochmal von Grund neu aufsetzen. Da kann ich dann mal den Installer austesten und das System ist von alten Ballast befreit. Aber das werde ich entscheiden, je nachdem wie mein System bis zum Final Release läuft.

    Comment by Suzan Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 3. Februar 2007 um 17:42 Uhr

  17. […] Ubuntu hat seine dritte Testversion veröffentlicht. Hier findet man dazu die offizellen Erläuterungen bei Ubuntu. Wie bei jeder Alpha, Finger weg, wer nen Produktivsystem braucht!!! Wer trotzdem mal upgraden will, eine erste Anleitung und einen ersten Erfahrungsbericht gibt es hier. […]

    Pingback by amudafu.de | Linux und so … » Die wöchentlichen News - KW5 WordPress 2.0.7 am 4. Februar 2007 um 04:44 Uhr

  18. Schöner kurzer Bericht, warte schon darauf die Fortsetzung zu lesen die sich dann speziell mit
    Ubuntu Studio beschäftigt.

    Control Center ist Gnome Entwicklung und hat mit Ubuntu wenig zu tun, das mit den Codecs ist für die Nerds eine feine Sache, ansonsten finde ich ist Feisty schneller geworden, bin mal gespannt ob man den Zuwachs an Geschwindigkeit wieder bis zur “finalen” Version aufgbraucht hat.
    Was ist “Suse” was ist “Fedora”? Was zu essen?
    Und haben die nicht genug mit sich selbst zu tuen?

    Comment by Andy1 Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 4. Februar 2007 um 10:54 Uhr

  19. Schön, dass der Network-Manager endlich out of the box installiert ist. Leider bekomme ich scheinbar keine IP-Adresse zugewiesen. Keine Ahnung warum!? Das neue Kontrollzentrum finde ich sehr gut!

    Ein Dankeschön natürlich auch von mir für diesen Erfahrungsbericht!

    Comment by Marcel Windows XP Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 4. Februar 2007 um 16:46 Uhr

  20. Ist KVM auch schon drin?

    Comment by Sven SuSE Linux Mozilla Firefox 2.0.0.2pre am 5. Februar 2007 um 19:20 Uhr

  21. Servus Suzan, sehr schöner und ausführlicher Bericht.
    Ich habe den Bericht gleich mal bei mir eingepflegt, dann “muß” ich nicht auch noch ausführlich darüber berichten.
    Eine Neuigkeit habe ich noch gesehen, jedoch in Evolution: Eine direkte Backupfunktion des gesamten ./evolution Ordners aus Evolution.
    Have more Fun! …

    Comment by SHAKAL Linux Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 8. Februar 2007 um 19:07 Uhr

  22. Danke! Das macht doch Lust auf den April!!! Besser als bei Windows, wo man 5 Jahre und mehr auf ein neues Release warten muss, um dann mit den üblichen Problemen gestraft zu werden.

    Comment by daburna Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 8. Februar 2007 um 20:59 Uhr

  23. Das mit dem 3D-Desktop ist wirklich schade! Auch Multiarch wurde schon zu 6.10 versprochen und dabei ist es heute nicht einmal mehr in Planung! Für mich hat Fedora heute schon die weniger großen Schwächen mit Ubuntu und wie es ausschaut, wird die Kluft sogar noch größer werden…

    Comment by Philipp Fedora Linux Mozilla Firefox 1.5.0.9 am 10. Februar 2007 um 18:26 Uhr

  24. Sehr interessant zu lesen – glaub, ich werd auch mal testweise upgraden. Bin mal gespannt, wie sich das Kontrollzentrum in der Praxis verhält, stelle mir das als sehr praktisch (und damit besser als das Sammelsurium im System-Menu) vor.

    mfg
    evarB

    Comment by evarB Linux Opera 9.10 am 11. Februar 2007 um 13:50 Uhr

  25. Hallo Suzan,

    schaue öfter mal auf deiner Site vorbei und muss sagen, dass ich immer wieder erfreut bin, wieviel Mühe du dir gibst, über Ubuntu zu berichten.

    Ich persönlich bin im Moment wieder unter Windows unterwegs, weil das Energiemanagement meines Sony Vaios (ja ich weiß, nicht gerade die optimale Wahl für Linuxer) trotz installierter Kernel-Module nicht so recht klappen will (Standby, Ruhezustand ein Ding der Unmöglichkeit, sowohl unter Dapper als auch Edgy). Vielleicht wirds mit Feisty ja wieder rund laufen. Ich lass mich überraschen.

    Grüße aus Sachsen-Anhalt

    Karsten L. (BySu)

    Comment by Karsten Linke Windows XP Mozilla Firefox 2.0 am 12. Februar 2007 um 10:45 Uhr

  26. Danke für einen weiteren Einblick ins neue Ubuntu.Ich benutze zwar zur Zeit kein Linux mehr aber ich versuche ein bisschen auf dem laufenden zu bleiben.Und dein Bericht ist finde ich dafür prima in Bezug auf Feisty Fawn.

    Comment by joe Windows Vista Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 17. Februar 2007 um 13:07 Uhr

  27. Hi :)

    Wollte eigentlich nur sagen dass die Seite mir wirklich gefällt, und ich auch nur dank dir Beryl zum Laufen gebracht habe, und gerade auf Herd4 geupdate’d habe :) Scheint auch souweit alles ohne Prob zu laufen :)

    Freue mich schon auf neue Posts :)

    bis denne

    Grüsse, Laurent aus Luxemburg =)

    Comment by Laurent Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 18. Februar 2007 um 14:43 Uhr

  28. X.org7.2

    Hi,
    hab gerade gelesen, dass die X.org developer doch noch fertig geworden sind.
    Ist X.org 7.2 nicht ab der Herd 5 drin?
    Das klingt ja gut für Beryl…

    Comment by Enzo Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.1 am 3. März 2007 um 20:52 Uhr

  29. Hallo Suzans,
    ein wirklich sehr schöner Bericht.

    Ich selbst arbeite immer noch mit Dapper (Arbeitssytem), aber die Final werde ich ausprobieren, scheint vielversprechend zu sein.

    Grüße Wolfgang

    Comment by Wolfgang Linux Mozilla Firefox 2.0 am 22. März 2007 um 14:50 Uhr

  30. Also da bin ich wohl der Einzige, der Feisty für Entwicklung zurück in die Steinzeit hält und zur Rückkehr nach Windows zwingt. Seit der fehlenden Unterstützung der Geforce 4 kein Compiz und Beryl mehr. Gaming unter Cedega mit Aussetzern- passe. Den Canon-Scanner kann ich vergessen (Ben Collins singemäß: Es gibt wichtigeres als Scanner). Damit stirbt mein Traum vom Ubuntu-Studio, da Latenzzeiten von der Graka abhängen. Feisty nähert sich daher eher einem Alptraum. Glücklich wer eine Dapper-Installations-CD besitzt. Da lief alles.

    Comment by trono Linux Opera 9.10 am 30. März 2007 um 13:17 Uhr

  31. @trono: deinen doppelten Kommentar hab ich gelöscht.

    Du kannst dich wegen dem Grafiktreiber auch gerne bei nVidia bedanken.
    Der Spruch “Glücklich wer eine Dapper-CD besitzt” ist wohl dein Lieblingsspruch? Schade, wenn Feisty für dich ein Alptraum ist, aber das bist du wohl in der Minderheit. Für mich ist Feisty zum Beispiel richtig toll.

    Aber es gibt ja auch noch andere Distributionen. Vielleicht ist Feisty nichts für dich?

    Comment by Suzan Windows XP Mozilla Firefox 2.0.0.3 am 30. März 2007 um 13:36 Uhr

  32. Hi Suzan, wieder mal ein Super Bericht.
    Beryl hin oder her, aber trono wie wäre es mal vielleicht mit ner neuen graka ??? Vielleicht auch einfach nen älteren Treiber benützen, ist fast so als wollte man heute nen Auto mit Holzgas fahren. die technik schreitet voran, aber dann bleib doch bei Windows und erquicke dich an Flip 3D.

    Bin derzeit wieder mit meiner alten XT850PE unterwegs “ATI” da mir bei manchen Games oder gerade blender meine 7300 GS ausgestiegen ist.

    Also die Graka Unterstützung mit dem propi treiber funtzt einwandfrei, synaptic fglrx eingeben alle vier packages insten Xserver neu starten und dann gibts auch ne gute 3d unterstützung sprich direct 3d von opengl treiber durch ATI.

    Zu Beryl, pakcages installiert, lief nicht, da mal wieder AIGLX gemeldet wird, werd den mal ausschalten und den xserver-xgl nachinsten, mal sehen was passiert.

    Werds berichten.

    Also nachmals Dank für Deine ersten Eindrücke über Feisty Suzan

    So long Hypercrush

    Comment by Hypercrush Ubuntu Linux Konqueror 3.5 am 7. April 2007 um 04:13 Uhr

  33. Hallo an alle und speziell *g an dich,
    nun kann ich es doch nicht lassen, bin über die googlesuche nach 7.04 auf deine Seite gestoßen, Danke für deine Mühe und diesen Bericht. Internet kann so schön sein, egal über welches System.
    zu Suse fällt mir Amorph (wer es kennt, weiß schon wie es richtig geschrieben wird) als Verbesserung, “Meilenstein” ein oder auch die xen-Unterstützung.
    Was ich nicht lassen kann, nun doch kurz mein statement über ubuntu, suse und linux im Allgemeinen loszuwerden. (Suzan, kannst es ja wieder löschen.)
    Ich bin seit Jahren Linux-Neuling, versuche es halt immer mal wieder mit irgendeiner Distribution, und bin vor 2 Wochen auf ubuntu – genauer auf xubuntu 6.10 gestoßen. (Natürlich nur weil Hp für ein 3 jahre altes 2000 Euro!!! Notebook keine DMA-Unterstützung (Ali M5229) für 160GB Hdds bietet, MS natürlich auch nicht)
    Um es kurz zu machen, ich bin schlichtweg begeistert !!! Zum 1.x gelingt mir der Linux-Einstieg, eigentlich ohne Schwierigkeiten und die HD läuft mit ATA100, die wiki-Hilfe und generell das Auffinden von Ratschlägen ist genial, übersichtlich, nichts 1000x doppelt und was weiß ich (wie z.B. bei Suse). Daß root vom X-server ausgesperrt ist und man generell mit sudo arbeitet, finde ich sehr gut. Sicher auch der root findet seinen Weg, sogar ich hab ihn gefunden, gezwungener Maßen. Und damit komme ich zu den Gründen, warum ich wieder von einer MS-maschine mit kleinerer HD schreibe. Es war mir nicht möglich andere Grafiktreiber als die mesa zum Laufen zu bekommen (Ati IGP350M oder RS200M 4337). Klar für’s Internet reicht das aber ein bißchen mehr brauche ich dann doch. Sicher es liegt in 1. Linie an den Grafikherstellern (was ich mir im Zuge dessen alles jetzt durchgelesen hab, ich nenn mal nur die xbox als bsp., ist der Grafik-Chip erstmal da drin, gibt’s keine Linuxunterstützung mittels Veröffentlichung von Entwicklung mehr)
    Also, auf den Linux-Geschmack gekommen, versuch ich Suse 10.2, Ati bietet da geschlossene Treiber (ich weiß, auch nicht schön! und funktionierten bei mir auch nicht). Aber was muss ich da bei der Installation mitkriegen ?? wie in bester MS-manier muß ich quasi alles installieren (z.B. openoffice, nee office muß ich bei MS nicht installieren, schlechtes Bsp. *g). KDE, Gnome – ich brauch keine brennenden Fenster, wozu sollen die gut sein ? Ich brauch auch kein kwrite, kate reicht völlig oder goffice, mir reicht abiword; multimedia genau das gleiche, ein player reicht doch eigentlich. (sind bei kde und gnome alles MS-Strategen 2.beruflich unterwegs ?!)
    Entnervt hab ich aufgegeben und hoffe, daß bei 7.04 (Xubuntu) die Grafik einfach etwas schneller und mehr an der Hardware dran ist und werd schön deine Seite weiter “im Auge” behalten. PS: natürlich möchte ich mit meinen Worten niemand zu nahe treten, sei aus Unwissenheit oder philosophischer Natur

    Comment by Ralf Windows XP Mozilla Firefox 1.5.0.11 am 19. April 2007 um 02:55 Uhr

  34. Hallo Ralf,

    hinter eigentlich jeder Linux Distribution steckt eine Philosophie, bei Ubuntu/Kubuntu/Xubuntu ist es eben die Grundphilosophie von Canonical in den Geschmacksrichtungen Gnome, KDE und XFCE. Jeder Distributions Hersteller wird dir sein Konzept, wie er den Desktop als optimal empfindet ausliefern. Im Gegensatz zu MS hast du die Wahl dich daran zu halten, oder alternative Wege zu gehen, oder eben eine Distribution zu wählen die eher deinem persönlichen Geschmack entspricht. Bei Ubuntu spricht auch nichts dagegen es einfach nur minimal zu installieren, danach fehlen die Packete wie OpenOffice und Co halt. Linux ist halt sehr flexible an der Stelle, wenn man sich darauf einlässt kommt man eigentlich recht gut mit klar. So jetzt habe ich ein wenig den roten Faden verloren, Kollegin ist gerade die Tür rein gekommen und hat mir das Ohr ab gekaut 😉

    Gruß
    Thorsten

    Comment by Thorsten Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.3 am 20. April 2007 um 09:42 Uhr

  35. Hallo Thorsten,
    Danke für deinen Mutmacher :) ja was du schreibst, hab ich schon so oft gelesen… Aber als Anfänger ist es leider nicht so leicht. Im Prinzip muß man sofort alles wissen, um deine Worte realistisch in die Tat umsetzen zu können. (z.B. über die Konsole die Pakete runter zu laden, die man wirklich braucht) So konnte ich bisher nur einen vorkonfigurierten Desktop installieren oder auch nachinstallieren (xfce bei suse) und bei allen war meine Erfahrung, es geht nicht, nur meinen Lieblingsplayer, Editor usw. zu installieren, sondern zur jeweiligen Desktop-Version gehören dann auch wie bei xfce der gxine-player bestimmte -eigentlich zusätzliche- Pakete dazu. Wähle ich diese ab, wähle ich den ganzen Desktop ab. Zumindest sagt das die Paketüberprüfung bei Suse10.2.
    Und dann bleibt halt die Grafikunterstützung, bzw. die Minimalunterstzg.. Ich überlege jetzt ernsthaft wieder zu IBM (nicht lenovo) zu wechseln, wo ich solch firmenpol. Einschränkungen (HP: nur verifizierte Hardware) mit dem Resultat fehlender dma-Unterstützung bei großen HDs noch nicht erlebt hab. Und da muß ich dann sehr genau nach dem Grafikchip schauen, wobei eigentlich nur Intel übrig bleibt. Dann wirds ja vielleicht auch bei mir etwas, mit einem rundum zufriedenen Linux-Nutzer, der sich um die unendlich vielen Tricks, um MS zu entschlacken, nicht mehr kümmern muß. :)
    Gruß und schönes WE an alle

    Comment by Ralf Windows XP Mozilla Firefox 1.5.0.11 am 20. April 2007 um 16:28 Uhr

  36. Hallo Ralf,

    so hier jetzt noch einmal, hab den roten Faden den ich heute morgen verloren hatte wieder gefunden, dein Posting hat mich dabei unterstützt 😉 Die meisten Distributionen, wie zb. SuSE und Ubuntu, setzen so genannte Meta Packete ein mit denen ihre Vorauswahl an Software verknüpft ist. Im Gegensatz zu Windows behindern sich 25 verschiedene Mediaplayer und Editoren unter Linux nicht, gerade bei Gnome kann man sogar relativ leicht einstellen was man eigentlich selber bevorzugt ohne die vom Distributions Hersteller vorgesehen Pakete abzuwählen. Das einzige was einem daran stören kann ist eben der verschwendete Platz auf der Platte. Vielleicht ist auch eher Debian, Etch ist ja nun stabil, eher dein Ding. Wobei die Release Zyklen für ein Desktop System ich immer noch ein Ubuntu bevorzugen würde und halt eben mit dem verschwendeten Plattenplatz leben kann (ich verwende zb. auch lieber Mplayer und kann mit Totem so garnichts anfangen oder gVIM statt gedit).

    Beim Thema Hardware hat bei mir schon vor Jahren ein Umdenken statt gefunden, Nvidia statt Ati und solcherlei Dinge eben, ich schaue halt meistens vor einem kauf mal ins Netz um zu sehen wie es unter Linux laufen könnte, oder eben nicht. Als nachteil empfinde ich das nicht einmal, Hersteller die unter Windows vernünftige Treiber liefern werden auch oftmals unter Linux nicht unbedingt schlechter unterstützt. Auf einen religiösen Kampf OpenSource Treiber vs. ClosedSource Treiber kann ich gut verzichten. Der Nvidia Treiber erledigt seine Aufgaben, und das macht er gut *punkt* mehr will man als Anwender eigentlich auch nicht haben, oder?

    So ich hoffe das hilft dir ein wenig weiter, wünsche ebenfalls noch ein schönes Wochenende.

    Gruß
    Thorsten

    Comment by Thorsten Gowik Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.3 am 20. April 2007 um 18:28 Uhr

  37. […] Suzans Lust und Frust mit Linux – Ubuntu 7.04 (Feisty Fawn) Herd 3 – mein erster Einblick […]

    Pingback by del.izi.oes am 20.04.07 at kleinski // WordPress 2.1.3 am 21. April 2007 um 02:36 Uhr

  38. super anleitung … 😉

    habe vor ein paar tagen auch von edgy auf feisty umgestellt, hab das ganze allerdings mit der alternate cd gemacht.
    lief alles prima, hab nach dem ersten booten auch alle meine einstellungen so gehabt, wie mit edgy, da home verzeichnis gesichert.
    nun hab ich da noch die programme nachinstalliert, die nun fehlten und auch per envy-script den nvidia-treiber.
    alles konfiguriert und gut … aber nicht lange. wenn ich reboote sind die grfikeinstellungen immer wieder auf 1024×768, 60hz zurückgestellt, von 1280×960, 85hz …
    auch die einstellungen im alsamixer muss ich neu machen …

    ZU HÃœLF … 😉

    Comment by h0tz3 Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.3 am 25. April 2007 um 17:06 Uhr

  39. Für was brauchst du unter Feisty denn envy? In Feisty sind doch bereits die neuesten nvidia-Treiber in den Quellen. nvidia-glx bzw. nvidia-glx-new (je nachdem was du für ne Grafikkarte hast).

    Also händisch installierten Treiber deinstallierten und nvidia-Treiber aus den Quellen installieren. Die restricted-modules müssen installiert sein!

    Comment by Suzan Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.3 am 25. April 2007 um 19:01 Uhr

  40. ha, ist ja wohl der hammer 😀
    vielen lieben dank für deine superschnelle antwort :)

    ich werds morgen dann gleich mal ausprobieren und bescheid sagen, ob es geklppt hat.

    THX h0tz3 :)

    Comment by h0tz3 Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.3 am 25. April 2007 um 23:35 Uhr

  41. so, hat funktioniert … 😉

    die Grafikeinstellungen waren nach dem rebooten ok.
    Aber die Einstellungen im Alsamixer muss ich neu machen …

    Trotzdem ertsmal Danke 😉

    h0tz3

    Comment by h0tz3 Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.3 am 28. April 2007 um 10:24 Uhr

  42. […] wird dieser auf Nachfrage automatisch installiert. Mehr zu Änderungen in Ubuntu 7.04 bei Suzan.Ein weiteres bisher nur hier gefundenes Feature ist das automatische Einbinden aller vorhandenen […]

    Pingback by […–www.daburna.de–…] - Blog » Blog Archive » UbuntuStudio Test WordPress 2.2 am 17. Mai 2007 um 19:28 Uhr

  43. Ich habe mit dem Upgrade auf Feisty bis zum Release gewartet, leider war das anscheined immer noch zu früh. Es gab in keiner vorherigen Ubuntu Version derart viele Bugs die auch ganz normale User betreffen. Beispiele: USB-Platten lassen sich nicht aushängen, OpenOffice startet fast immer nach dem beenden die Dokumentenwiederherstellung, dann verschwindet zeitweise der Dateiname im Dateidialog – wenn man den Zielordner auswählt. Weitere unter: http://forum.ubuntuusers.de/topic/87114/

    Wenn man bedenkt, dass die ganzen schönen CDs – welche jetzt wieder per Shipit versendet werden – diese ganzen Bugs beinhalten. Die kann ich wirklich niemanden mit guten Gewissen in die Hand drücken. Man kann nur jeden raten bei der Vorgängerversion zu bleiben oder noch besser Dapper zu installieren! Ich wäre dafür, dass es nur noch eine neue Version pro Jahr rausgebracht wird.

    Comment by Nadine Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.3 am 24. Mai 2007 um 16:48 Uhr

  44. […] Ubuntu hat seine dritte Testversion veröffentlicht. Hier findet man dazu die offizellen Erläuterungen bei Ubuntu. Wie bei jeder Alpha, Finger weg, wer nen Produktivsystem braucht!!! Wer trotzdem mal upgraden will, eine erste Anleitung und einen ersten Erfahrungsbericht gibt es hier. […]

    Pingback by Die wöchentlichen News - KW5 - amudafu.de WordPress 2.2.1 am 29. Juni 2007 um 03:18 Uhr

  45. howtoforge.com”alte Lied mit den verschlüsselten DVDs” – du meinst vermutlich kommerzielle DVDs abspielen. Kein Problem mit dieser Anleitung:

    http://www.howtoforge.com/the_.....ntu7.04_p4

    Wenn du die angegebene Quelle anwendest, kannst du problemlos kommerzielle DVDs abspielen. Einfach ein bisschen rumprobieren, dann sollte es klappen. Ich habe vielleicht eine dreivierel Stunde rumprobiert, bis es geklappt hat. Also es geht mit vertretbarem Aufwand.

    Comment by Software Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.5 am 28. Juli 2007 um 15:16 Uhr

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

 
powered by WordPress