hauptseite

29. November 2006

Edgy (+ Beryl): Screencast aufnehmen mit recordMyDesktop

Kategorie: — Suzan @ 17:02 Uhr

Screencasts aufnehmen, die zweite! (Diesmal auch mit Video)

Diesmal mit der Software recordMyDesktop in der momentan aktuellen Version 0.3.0r2 .

recordMyDesktop

Meiner Meinung nach ein wenig besser als xVidCap. Schön ist bei recordMyDesktop zum Beispiel, dass das Video erst nach dem Aufnehmen gerechnet werden kann, was die CPU-Last erheblich mindert.

recordMyDesktop arbeitet auschließlich mit freien Audio- und Videoformaten. Heisst also, raus kommt ein *.ogg-file mit dem Theora-Codec für Video und Vorbis für Audio. Sehr schön ist, dass das gleichzeitige Aufnehmen von Ton übers Mikro sofort funktioniert hat.

recordMyDesktop ist ein Tool für die Konsole für das es einen schönen gtk-Aufsatz für die graphische Bedienung gibt.

Zur Installation: Debs gibt es auf der Download-Seite nur für Debian, und diese sind auch nicht die aktuelle Version. Ich habe deshalb das Programm selber kompiliert, was keine größeren Schwierigkeiten gemacht hat, wenn man erstmal alle Abhängigkeiten installiert hat.

Ihr könnt recordMyDesktop auf den Seiten von SourceForge herunterladen.

Alle Pakete, die man zum kompilieren braucht, finden sich in den Ubuntu-Quellen.
Als da wären z. B.:

python-gtk2
python-gtk2-dev
python-gnome2
python-gnome2-dev
python-gnome2-extras
python-gnome2-extras-dev
libxfixes3-dev
libxdamage1-dev
libvorbis-dev
libtheora-dev
libasound2-dev

Natürlich auch die obligatorischen built-essentials, die man fürs kompilieren braucht und evtl. noch einige andere, die euch beim configure dann genannt werden.

Mit dem schönen Dreisatz
.configure
make
sudo make install

könnt ihr dann zuerst recordMyDesktop und dann noch gtk-recordMyDesktop kompilieren. Mit dem Aufruf

gtk-recordMyDesktop

startet ihr dann die grafische Oberfläche. Hier ist auf Groß- und Kleinschreibung zu achten!

Diesen Screencast (ohne Ton) habe ich mit recordMyDesktop aufgenommen:

Ich habe ihn allerdings mit Avidemux etwas bearbeitet und ein paar leere oder unvollständige Frames herausgeschnitten. Leider kann Avidemux nicht mit Ogg-Theora-Filmen umgehen. Ich habe den Film dazu erst in ein avi umwandeln müssen und dazu mencoder verwendet.

Ganz flüssig ist leider auch diese Aufnahme nicht, aber etwas besser als bei xVidCap, meiner Meinung nach.

Evtl. stelle ich noch einen Screencast mit Ton online. Falls es mir gelingt, mal weniger “äh” zu sagen und nicht ganz so zu fränkeln…

6 Kommentare

  1. youtube.comhttp://www.youtube.com/watch?v=3zIvs4cV1j8 das ist meiner. mit xvidcap aufgenommen.

    Comment by Mys Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0 am 1. Dezember 2006 um 00:22 Uhr

  2. na, da bin ich aber froh, daß ich helfen konnte… 😉

    Comment by Pepino Ubuntu Linux Mozilla Firefox 1.5.0.8 am 1. Dezember 2006 um 13:13 Uhr

  3. @Pepino: Helfen? Wobei? Versteh ich jetzt nicht.

    Comment by Suzan Windows XP Mozilla Firefox 2.0 am 1. Dezember 2006 um 13:18 Uhr

  4. Ach so, ich dachte, Du hättest durch meinen Kommentar (http://mylinux.suzansworld.com/?p=91#comment-4234) motiviert das “recordMyDesktop” benutzt… sorry, mein Fehler.

    Comment by Pepino Ubuntu Linux Mozilla Firefox 1.5.0.8 am 4. Dezember 2006 um 19:50 Uhr

  5. “instanbul” ist ebenfalls ein sehr einfach zu handhabendes screencast programm.

    Comment by syssi Linux Opera 9.02 am 7. Dezember 2006 um 19:55 Uhr

  6. Wo ich mit recordMyDesktop noch Schwierigkeiten habe:
    – Die Farben stimmen nicht. Grau bekommt einen hässlichen Gelbstich.
    – Beryl-Fensterdekorationen werden nicht mit aufgenommen.
    – Beim Beenden der Aufnahme schiebt sich der Speichern-Dialog ins Bild.
    – Ton muss ich noch herausbekommen, funktioniert nicht auf Anhieb.

    Gruß
    Harry

    Comment by Harry Ubuntu Linux Mozilla Firefox 2.0.0.2 am 20. März 2007 um 11:52 Uhr

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

 
powered by WordPress